Wandern mit Hund in Liechtenstein: Historischer Höhenweg

Wer nicht ganz hoch hinaus möchte und lieber auf recht einfachen Wegen mit Hund wandert, der ist mit dem Historischen Höhenweg in Liechtenstein sehr gut beraten. Und wer dann noch Interesse an Sagen, Archäologie und Geschichte hat, sollte die Tour auf jeden Fall unternehmen. Aber auch in Sachen Natur hat die Strecke einiges zu bieten. 

Start: Wir sind direkt bei unserem Gasthaus in Ruggell gestartet, aber es gibt zahlreiche Einstiegsmöglichkeiten, zum Beispiel bei der Post in Bendern.

Charakteristik: Bei der Tour handelt es sich um eine Rundwanderung, die sich auch in vier kürzere Rundwege abwandeln lässt.

Länge: Die Gesamtstrecke beträgt 15 Kilometer, die kürzeren Touren zwischen 3,1 Kilometern und 8,2. Laut komoot sind mein Hund und ich 15,9 Kilometer gewandert, obwohl wir nicht die ganze Tour gelaufen sind. Das liegt aber sicherlich daran, dass wir vor dem eigentlichen Weg gestartet sind.

Dauer: Die reine Gehzeit betrug 3,11 Stunden. Allerdings haben wir aufgrund der Wärme zahlreiche Pausen gemacht, sodass wir sicherlich über sechs Stunden unterwegs waren. Die Broschüre zum Historischen Höhenweg gibt für die gesamte Strecke eine reine Gehzeit von fünf Stunden an.

Schwierigkeitsgrad: Die Wanderung auf dem Historischen Höhenweg ist insgesamt recht einfach. Allerdings geht es oft bergauf und bergab, weshalb die Kondition nicht zu schlecht sein sollte. An ein zwei Stellen sind die Pfade auch sehr schmal und können rutschig werden, weshalb Trittsicherheit nicht verkehrt ist. Ein Teil der Wandertour könnte theoretisch auch mit einem Kinderwagen erwandert werden, aber ob man Lust hat stets bergauf und bergab und teils durch Schotter zu schieben, ist fraglich.

Ausrüstung: Gutes Schuhwerk ist immer wichtig genauso wie etwas zu trinken – auch für den Hund. Nur an der Oberen Burg habe ich einen Trinkbrunnen entdeckt.

Markierung: Insgesamt ist der Historische Höhenweg gut ausgeschildert und es gibt immer wieder Karten und QR-Codes. Dennoch empfehle ich eine Karte oder eine Wander-App, vor allem wenn nicht direkt auf dem Weg gestartet wird, sondern in einem der umliegenden Orte.

Beste Wanderzeit: Theoretisch kann die Wandertour das ganze Jahr über begangen werden. Ein zwei Stellen könnten bei Matsch und/oder Eis sowie Schnee recht schwierig werden. Da einige Abschnitte keinen Schatten bieten, empfehle ich die Tour nicht bei zu großer Hitze zu wandern.

Leinenpflicht: Ehrlich gesagt, weiß ich nicht genau, ob Leinenpflicht herrscht. Wir haben keine Hunde getroffen, aber genauso wenig ein Schild, wo darauf hingewiesen wird. In Liechtenstein habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Anleingebiete durchaus gekennzeichnet sind. Allerdings führt die Strecke auch immer wieder durch Wohngebiete und auch mal an Hauptstraßen vorbei, weshalb eine Leine mit dabei sein sollte.

Einkehren: In den “größeren” Orten wie Bendern, Mittleres und Hinteres Schellenberg gibt es Einkehrmöglichkeiten. Ausprobiert haben wir jedoch keine. Falls Du einen Tipp hast, dann gerne her damit in die Kommentare!

Sonstiges: Durch die einzelnen Orte fährt ein Bus, den man bei Bedarf nutzen kann. Hier auf der Website vom Unterland Tourismus findest Du eine interaktive Karte sowie einen Flyer über den Historischen Höhenweg.

Meinen ausführlichen Wanderbericht findest Du unter “Wald, Wiesen, Wehmut — Historischer Höhenweg mit Hund”.

Schreibe einen Kommentar

*

Navigate