Wandertour vom Schwarzen Kocherursprung zum Volkmarsberg

Der Volkmarsberg lockt mit einer schönen Aussicht nach Oberkochen. Die Wandertour durch das Gebiet ist geprägt von meist breiten Schotterwegen und jeder Menge Laub- und Nadelbäumen.

Start: Los geht es am Parkplatz beim Schwarzen Kocherursprung an der Heidenheimer Straße in Oberkochen.

Charakteristik: Bei der Tour handelt es sich um eine Rundwanderung.

Länge: Die Wandertour vom schwarzen Kocherursprung zum Volkmarsberg beträgt etwa 9,5 Kilometer (hatte sie leider nicht mit Trails/komoot aufgenommen, deshalb kann ich keine ganz genaue Längenangabe geben).

Schwierigkeitsgrad: Insgesamt würde ich die Tour als mittelschwer bezeichnen. Zwar sind die Wege fast alle sehr breit und es gibt keine steilen Abhänge oder andere Absturzmöglichkeiten, allerdings ist der Weg an manchen Stellen recht steil.

Ausrüstung: Neben geeignetem Schuhwerk und zum Wetter passende Kleidung ist Proviant natürlich nie verkehrt. Es gibt etwa drei Trinkmöglichkeiten für Hunde, die sich aber alle auf den ersten Teil der Strecke verteilen. Auf dem anderen Teilabschnitt konnte ich nur gegen Ende eine kleine Möglichkeit ausfindig machen, deshalb sollte auch hier stets etwas zu Trinken für den Hund mit im Gepäck sein.

Markierung: Die Wandertour ist größtenteils gut  ausgeschildert. Auf dem Hinweg fehlte mir nur an einer Stelle die Markierung, wobei das mit der Karte kein Problem war. Auf dem Rückweg habe ich ebenfalls ein paar Markierungen vermisst, vor allem bei dem letzten Stück, doch auch hier kann man sich mit der Karte gut zurechtfinden.

Beste Wanderzeit: Für sehr heiße, sonnige Tage ist die Tour nicht zu empfehlen, da große Strecken durch die pralle Sonne führen. 

Leinenpflicht: Zwar habe ich keine Schilder entdeckt, aber der „Hausberg“ von Oberkochen steht seit 1928 unter Naturschutz und in solchen Gebieten gilt in der Regel eine Anleinpflicht.*

Sonstiges: Es gibt einige Rastmöglichkeiten in Form von Bänken auf der Wandertour zu finden. Auch bei dem ehemaligen Bilzhaus kann man rasten und später stößt man auf eine Bilzhütte (Schutzhütte) mit Grillstelle.

Einkehr: Beim Volkmarsbergturm gibt es eine Hütte, die der schwäbische Albverein bewirtet. Sie ist samstags von 13 bis 20 Uhr, sonn- und feiertags von 10 bis 18 Uhr, sowie nach Vereinbarung geöffnet (http://www.albverein-oberkochen.de/). Auch die Skihütte unterhalb der Berkuppe ist am Wochenende geöffnet.

In dem Beitrag „Volkmarsberg: eintönig oder nicht, das ist hier die Frage“ berichte ich ausführlicher von dieser Wandertour.

* In Baden-Württemberg besteht zwar keine generelle Leinenpflicht, aber wenn auf den freilaufenden Hund im Wald nicht mehr eingewirkt werden kann, stellt das eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße bis zu 5000 Euro geahndet werden kann. Hinzu kommt, dass in Jagdgebieten auf freilaufende Hunde geschossen werden darf, wenn der Halter nicht ausfindig gemacht werden kann und der Hund Wild nachstellt und dieses gefährdet. Allerdings muss der Jäger/Wildtierschützer dann zuerst selbst versuchen den Hund einzufangen, sofern es ihm zumutbar ist. Im Bereich von Spiel-/Liegewiesen, Wassertretanlagen und Spielplätzen müssen Hunde an die Leine.

Schreibe einen Kommentar


*

Navigate