Ruggell: Ein Flachland in den Bergen

Wenn ich mit meinem Hund Alex auf Reisen gehe, suche ich für unsere Übernachtungen meist einen Ort aus, der unseren Ansprüchen gerecht wird. Es sollte ruhig sein und trotzdem alles Notwendige in der Nähe sein. Ganz besonders wichtig ist mir aber, und Alex wahrscheinlich auch, dass die Umgebung schön ist. Sprich das wir sozusagen direkt vor der Haustür tolle Runden durch die Natur drehen können. Und genau das bietet der kleine Ort Ruggell.

Nicht nur das gesamte Fürstentum Liechtenstein ist recht klein, auch die Orte fallen nicht gerade groß aus. Der größte Ort in Liechtenstein ist Schaan mit knapp über 6000 Einwohnern. Auf dem zweiten Platz liegt die Hauptstadt Vaduz mit gerade mal etwas über 5400 Einwohner, auch wenn es fast so laut hergeht, wie in einer Großstadt (mehr dazu erfährst Du hier in „Die Baustelle Vaduz“). Ruggell ist weit davon entfernt. Derzeit leben hier gerade mal 2200 Menschen, auch wenn der Ort stetig anwächst. Also von der Größe ist Ruggell schon mal perfekt für meinen Angsthund und mich.

Aber die nördlichste Gemeinde Liechtensteins kann noch mit mehr punkten. Während unserer einwöchigen Liechtenstein-Reise haben wir uns hier eingenistet, genauer gesagt im Landgasthof Rössle. Ein Pluspunkt von vielen: Von unserem Balkon aus haben wir einen super Blick auf die Schweizer Berge. Ruggell liegt nämlich direkt an der Grenze. Einmal den Rhein queren und schon ist man in einem anderen Land. Und das geht von Ruggell aus gleich zweimal. Denn die Gemeinde grenzt noch an Österreich und auch dessen Berge können wir bei unseren Runden bestaunen. Also in Ruggell haben wir nicht nur vom Balkon aus tolle Aussichten.

Nicht zu vergleichen mit Ostfriesland

Es ist die einzige Gemeinde in Liechtenstein, die flach in einer Talebene liegt. Und genau das liebt mein Hund Alex: Ihm gefällt es besonders, wenn er recht weit blicken kann. Denn so erkennt er vermeintliche Gefahren schon aus der Ferne. Zugegeben es ist nicht Ostfriesland, aber dafür das Ruggell im absoluten Bergland liegt, ist es schon enorm, wie weit wir schauen können. Einige Kilometer dürften es auf jeden Fall sein. Und so ist Alex bereits bei unserer ersten größeren Runde ziemlich schnell entspannt und erfreut sich an den ganzen neuen Gerüchen.

Von Ruggell kann man verschiedene Wandertouren starten, so kann man sich zum Beispiel auf den historischen Höhenweg begeben (dazu demnächst mehr) oder man wandert durch das Ruggeller Riet, das auch zum kurzen Spaziergang oder zum Fahrradfahren einlädt. Menschen auf Drahteseln trifft man einige, wenn man auf dem kleinen Deich direkt am Rhein entlang läuft. Ruggell wird nämlich nicht umsonst als Fahrraddorf Liechtensteins bezeichnet. Alex freut das nicht gerade, weil Fahrräder ihm Angst machen, aber glücklicherweise gibt es einige Ausweichmöglichkeiten.

Jede Menge Wasser

Unsere Tour führt uns auf einen Weg direkt am Oberaukanal entlang, der später in den Rhein fließt. Vorher können wir noch eine Rast an einer Kurve des Baches machen. Bei Vogelgezwitscher und Wasserrauschen genießen wir die Luft, die Ruhe und eine Abkühlung für unsere Füße beziehungsweise Pfoten. Das kann man auch sehr gut im Rhein. Ja richtig gelesen, in Ruggell kann man sich direkt in die liechtensteinisch-schweizerische Grenze setzen beziehungsweise auf die darin enthaltenen Kiesbänke (mehr dazu erfährst Du in „Entspannung im Rhein“).

Während unseres Aufenthaltes schlendern wir aber nicht nur am Rhein entlang, sondern auch durch das Ruggeller Riet. Zusammen mit dem Bangser Riet im angrenzenden Voralberg bildet es eine wunderschöne Torflandschaft. Auch wenn ein Teil des Ruggeller Riets Naturschutzgebiet ist und Hunde somit an die Leine müssen, ist das etwa 90 Hektar große Gebiet prädestiniert für Hunderunden. Das empfinden zumindest Alex und ich so.

Während ich mich an der Natur erfreue, ist Alex von den Gerüchen, der freien Sicht und der Ruhe begeistert. Meistens zumindest. Auf dem kleinen asphaltierten Deich fühlt er sich nicht ganz so wohl, kein Wunder denn hier treffen wir immer wieder auf Fahrradfahrer und Inlineskater. Doch glücklicherweise in recht großen Abständen. Die Flachmoore, kleinen Weiher und zahlreiche Streuwiesen verlieren deshalb aber nicht ihren Reiz. Im Mai soll es noch schöner sein, denn dann erwachen die seltenen Sibirischen Schwertlilien mit ihren blauen Blüten. Noch ein Grund mehr einmal wieder zu kommen.

Tipps

  • Der Landgasthof zum Rössle ist eine gute Adresse zum Übernachten. Die Decke des Badezimmers war allerdings sehr niedrig, sodass größere Menschen eventuell Probleme bekommen (ich bin 1,65 Meter groß oder klein, wie man es nimmt), aber es gibt sicherlich noch andere Zimmer. Unser Einzelzimmer war sehr geräumig mit einem breitem Bett und allem was man braucht. Kostenloses W-LAN und ein Fernseher inklusive. Wie geschrieben, hatten wir einen Balkon mit einem wunderschönen Blick. Der Gasthof ist zwar direkt an einer Straße gelegen, wo öfter mal ein paar LKWs vorbeifahren, aber uns hat das nicht gestört. Die Familie ist sehr freundlich und gibt einem gerne Tipps für Unternehmungen und verrät etwas über das Fürstentum.
  • In dem Familienbetrieb kann man nicht nur gut schlafen, sondern auch sehr gut essen. Ich habe regelmäßig dort gegessen. Cordon Bleu, Schnitzel, Rösti und Spargelrisotto standen auf meinem Essensplan und alles war köstlich. Als Deutscher sollte man aber wissen, dass in Liechtenstein normalerweise keine Soßen zu den Gerichten serviert werden. (Ich empfehle das Rössle nur, weil ich mich dort sehr wohl gefühlt habe. Weder für meine positive Bewertung noch für die Erwähnung erhalte ich eine Gegenleistung.)
  • Wer lieber italienisch mag, wird im Kokon fündig. Dort habe ich eine Pizza gegessen, die mich zwar nicht von den Socken gehauen hat, aber schmeckte. Es gibt in Ruggell auch einen Chinesen, der mir von der Betreiberin des Rössle empfohlen wurde, aber den habe ich nicht getestet.
  • Im Freizeitpark Widau kann man Tennis und Fußball spielen.
  • Auch wenn Ruggell lange nicht mit Metropolen wie Berlin, London oder Paris mithalten kann, dürften auch Kulturfreunde fündig werden: In dem denkmalgeschützten Dorfmuseum Küefer-Martis-Huus finden regelmäßig Veranstaltungen und auch Ausstellungen statt.

Warst Du auch schon mal in Ruggell oder kennst einen ähnlich schönen Ort? Dann freue ich mich von Deinen Erfahrungen und Tipps in den Kommentaren zu lesen!

Schreibe einen Kommentar


*

Navigate